Vor 300 Zuschauern in der Schauinsland-Reisen-Arena, fand das erste Pflichtspiel für den MSV Duisburg und der Borussia aus Dortmund statt. Der Favorit aus Dortmund überraschte vor allem mit dem 17 Jahre alten Jude Bellingham in der Startelf, der Thomas Delaney verdrängte. Marco Reus der nach acht Monaten wieder im Kader stand, nahm vorerst auf der Bank Platz. Eine weitere Überraschung war die ungewohnt aggressive Aussage von Trainer Lucien Favre, der betonte den DFB-Pokal gewinnen zu wollen.

Traum vom Wunder verfliegt schnell

Schauinsland-Reisen-Arena

Die Duisburger, die in ihrer jungen Vergangenheit besonders gegen Teams mit einem 3-4-3 System erfolgreich waren, freuten sich natürlich auf den BVB, der in genau diesem System spielte. Allerdings zeigten die Borussen von der ersten Minute an, dass sie ein ganz anderes Kaliber sind. So kamen die Dortmunder schon in der 14. Minute durch einen Handelfmeter, den Jadon Sancho zum 1:0 verwandelte, zur verdienten Führung. Die Zebras kamen nur vereinzelt zu befreienden Aktionen, welche jedoch nicht gefährlich wurden. In der 30. Minute erhöhte dann Bellingham auf 2:0 nach hervorragender Vorarbeit von Meunier und Hazard. Nach einem Foul and Haaland als letzter Mann, sorgte Dominic Volkmer in der 39.Minute unfreiwillig für die Entscheidung. Zuerst bekam der Duisburger Verteidiger dafür die Rote Karte und den anschließenden Freistoß verwandelte Hazard zum 3:0.

Kräfte schonen im zweiten Durchgang

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff durfte sich Reyna als Torschütze zum 4:0 eintragen und brach somit den letzten Willen der Duisburger. In der 58. Minute wurde dann endlich Marco Reus eingewechselt, der nach drei Sekunden auch gleich freistehend zum 5:0 Endstand traf. Anschließend konnte sich der MSV bei Ihrem Torhüter bedanken, der ein höheres Ergebnis für den BVB verhinderte. Allerdings nahm die Borussia zum Ende Tempo heraus, um sich für die kommende Aufgabe am Samstagabend gegen Borussia Mönchengladbach zu schonen.