Bild des Fußballtors mit Bällen um es herum

Die Begegnung Borussia Dortmund gegen den FC Augsburg war in der letzten Saison ein Garant für viele Tore. In den beiden Partien fielen insgesamt 14 Tore und der BVB holte dabei sechs Punkte. In dieser Saison starteten beide Teams mit recht deutlichen Siegen, doch der BVB verließ sich dabei aufs Kontern und überließ Mönchengladbach das Spiel. Gegen Augsburg war die Borussia gefordert das Spiel zu führen.

Youngster bekommen erneut den Vorzug

Wie schon im Pokal und am 1.Spieltag überließ Favre erneut den Talenten das Feld. Bellingham startete im Mittelfeld neben Witsel und Reyna durfte anstelle von Reus auf dem linken Flügel beginnen. Dabei ist allerdings auch zu beachten, dass Reus noch nicht den Fitnessstand hat, um die volle Spielzeit zu bestreiten.

Illustration von Fußballfans und Fußball auf dem Feld

Dortmund mit dominantem Spielbeginn

Die Borussia startete unheimlich spielstark in die Partie und drückte die Augsburger tief in ihre eigene Hälfte. Vor allem die jungen Bellingham und Sancho sorgten mit einem Sehenswerten Passspiel für Gefahr. Das größte Manko war allerdings, dass der letzte Ball nie einen Abnehmer fand. Meunier enttäuschte dabei am meisten, da seine Flanken viel zu ungenau in den Sechzehner geschlagen wurden. Augsburg konnte in den ersten 30.Minuten nur gelegentlich mit Kontern für Entlastung sorgen.

Nach einer Rudelbildung in der 31.Minute aufgrund eines zu harten Fouls von Gregoritsch an Reyna, schob der FC Augsburg seine Defensivreihe etwas nach vorne, was den BVB etwas weiter vom Tor der Gastgeber fernhalten sollte. Durch einen Freistoß in der 40. Minute fiel dann das 1:0 für die Augsburger, nach dem Uduokhai viel zu frei zum Kopfball kam. Die Borussia war im Anschluss weiterhin die Spielbestimmende Mannschaft, fand aber kein Mittel durch die Augsburger Abwehrreihe.

Ähnliches Bild in der zweiten Halbzeit

Fußball in deutschen Nationalfarben

Borussia Dortmund hatte nach Wiederanpfiff weiterhin mehr Ballbesitz, doch die Augsburger schienen einen deutlichen Motivationsschub nach dem Führungstreffer bekommen zu haben. Das Umschaltspiel der Gastgeber sorgte nämlich für mehr Gefahr und war viel genauer. In der 54.Minute sorgte dann einer dieser Konter für das 2:0 durch Caliguri, der den Ball gegen Meunier behauptete und an Bürki vorbei ins Tor schob.

Favre versuchte mit der Einwechslung von Reus und Brandt, 30.Minuten vor Schluss, mehr Durchschlagskraft auf das Feld zu bekommen. Allerdings konnten auch die beiden Nationalspieler nichts mehr gegen die Niederlage unternehmen. Trotz über 70% Ballbesitz verliert der BVB gegen gut gestaffelte Augsburger und muss sich bis zum Super-Cup, kommenden Mittwoch, gegen die Bayern deutlich steigern.

Erinnerung an letzte Saison werden wieder wach

Der BVB schien wieder in alte Muster zu verfallen und unnötig Spiele aus der Hand zu geben obwohl man die Spielbestimmende Mannschaft ist. Durch den Mix aus jungen Talenten und den Erfahrenen Spielern wie Hummels, Can und Reus, sollten gerade diese Spiele mit Geduld und Ausdauer gewonnen werden. Nächste Woche kommt der SC Freiburg nach Dortmund, die vermutlich ähnlich spielen werden wie die Augsburger, dann wird sich zeigen ob wir nur einen Ausrutscher sahen oder erneut vor ernsteren Problemen stehen.