Die Gruppe A startete gleich mit dem Spitzenspiel zwischen dem Titelverteidiger FC Bayern München und Atletico Madrid. Natürlich sind die Bayern als Titelverteidiger Favorit, allerdings darf man Atletico niemals unterschätzen, da sie durch ihre disziplinierte Spielweise immer gefährlich werden können. Aufgrund der nachgewiesenen Corona Infektion von Serge Gnabry war der Anpfiff der Partie fünf Stunden vor Anstoß noch nicht zu 100% klar. Nachdem die Tests aller anderen Münchner Spieler negativ ausfielen, konnte jedoch grünes Licht gegeben werden.

Die Madrilenen sind in der bisherigen Saison noch ungeschlagen und konnten zwei Siege und zwei Unentschieden sammeln. Bei den Münchnern gab es nur eine Niederlage gegen Hoffenheim, ansonsten blieb die Weste der Bayern weiß.

Erste Halbzeit wie erwartet

fünf schwarz-weiße Fußbälle

Das Spiel startete wie es viele vorausgesehen haben. Die Bayern bemühten sich das Geschehen an sich zu reißen und die Spanier konzentrierten sich auf das Verteidigen. Daher kam es auch nur zu Torchancen auf der Seite der Spanier. Es dauerte bis zur 28.Minute bis der Ball zum ersten Mal im Oblaks Kasten zappelte. Kimmich sah den startenden Coman und bediente ihn mit einer grandiosen Flanke, die der Franzose allein vor dem spanischen Schlussmann ins lange Eck zum 1:0 einschob. An der taktischen Einstellung der Gäste änderte dieser Gegentreffer wenig und das Spiel ging danach genau so weiter. Kurz vor der Halbzeitpause konnte dann Leon Goretzka in der 41.Minute auf 2:0 erhöhen. Sein Schuss aus 13 Metern wurde zwar noch leicht abgefälscht, doch im Tor wäre der Ball so oder so gelandet. Die Führung für die Münchner war hochverdient, da Atletico einfach viel zu harmlos agierte und sie die Bayern nicht verteidigen konnten.

Bayern lässt Atletico keine Chance

Die Spanier versuchten nach dem Seitenwechsel höher zu verteidigen und konnten die Münchner damit tatsächlich überraschen, denn in der 47.Minute musste Manuel Neuer hinter sich greifen. Allerdings entschied der VAR das bei João Félix Schuss Suárez im Abseits stand und damit dem Münchner Keeper die Sicht versperrt hat. Nach diesem kurzen Shock nahmen die Bayern wieder das Zepter in die Hand und gaben es auch bis zum Ende nicht mehr ab. In der 66.Minute erhöhte Tolisso mit einem Traumtor auf 3:0 und begrub die letzten Hoffnungen von Madrid wieder ins Spiel zu finden. Der sehr starke Coman besorgte dann mit seinem zweiten Treffer den 4:0 Endstand in der 72.Minute. Danach schonten die Münchner ihre Kräfte und schoben sich den Ball hin und her.

Die Bayern setzten in ihrem ersten Champions League Match gleich ein dickes Ausrufezeichen und sind damit wieder einer der großen Titelfavoriten. Vor allem die gezeigte Dominanz gegen ein Team wie Atletico, sollte dabei den kommenden Gegnern Sorgen bereiten. Für die Münchner geht es am Wochenende in der Liga gegen Eintracht Frankfurt weiter, bevor dann der nächste Champions League Gegner Lokomotive Moskau heißt, die 2:2 gegen RB Salzburg spielten.