Fußballspieler und Fußball auf dem Spielfeld

Der FC Bayern konnte schon am vergangenen Spieltag den Gruppensieg sichern da Atletico überraschend patzte. Daher erlaubten sich die Bayern einige ihrer Stammkräfte, wie Lewandowski, Neuer, Tolisso oder Goretzka zu schonen. Dafür sah man in der Startelf Nübel, Choupo-Moting und Muisala.

rote Fahne in der Ecke des Fußballplatzes

B-Elf mit Problemen gegen Atletico

Die Spanier starteten sehr aggressiv gegen die bayerischen Reservisten und witterten ihre Chance sich das Achtelfinalticket zu sichern. In der ersten Viertelstunde kamen die uneingespielten Münchener gehörig unter Druck und Atletico war der Führung nah. Als die Münchner etwas besser ins Spiel kamen schlugen die Spanier durch João Félix in der 26.Minute zu und gingen mit 1:0 in Front. Vom Treffer angespornt, versuchte Madrid auf den nächsten Treffer zu spielen, doch durch etwas Glück konnten sich die Münchner in die Halbzeitpause retten. João Félix war in den ersten 45 Minuten der auffälligste Spieler auf dem Platz und zeigte eine äußerst Sehenswerte Vorstellung.

Atletico kann das Tempo der ersten Halbzeit nicht halten

Die Bayern spielten nach Wiederanpfiff weiterhin sehr passiv, doch im Gegensatz zur ersten Hälfte spielte Atletico nicht mehr so zielstrebig und Druckvoll. Damit gab es auch deutlich weniger gefährliche Torraumszenen also in den vorangegangenen 45 Minuten. Nach einer Stunde wechselte Flick gleich drei Mal und brachte damit auch Thomas Müller in die Partie, der die nachlässigen Spanier in der 86.Minute bestrafen sollte. Erst holte der Ex-Nationalspieler einen Elfmeter heraus und verwandelte ihn dann auch in der 86.Minute persönlich zum 1:1 Ausgleich. Doch auch danach gab es von Atletico kein anrennen und die schwachen Münchner nahmen überraschend und glücklich einen Punkt mit nach Deutschland. Für Atletico und Salzburg geht es dann nächste Woche, am letzten Spieltag, um den Einzug in die K.O. Runde.