Plastikfußball auf der grünen Wiese

Für die Borussia aus Mönchengladbach ist das lange Warten auf europäischen Spitzenfußball endlich zu Ende. Allerdings wurde den Gladbachern mit Real Madrid, Inter Mailand und Shakhtar Donetsk eine Hammergruppe zugelost, wo selbst die Europa League schwer zu erreichen ist. Im ersten Spiel begegnete man Inter Mailand, die mit einer Niederlage aus dem Derby gegen den AC Mailand, am vorherigen Wochenende, in die Partie starteten. Doch auch Borussia Mönchengladbach hat bisher keinen guten Saisonstart vorzuweisen.

Inter Mailand spielbestimmend und Mönchengladbach mit Glück

Es stand von vornherein fest, dass sich die Gladbacher gegen die Stars von Inter Mailand nicht um die Spielführung kümmern müssen. Genau so kam es auch. Inter drückte die Borussia vom Niederrhein tief in die eigene Hälfte und es fiel den Gästen sichtlich schwer für Entlastungsangriffe zu sorgen. Nachdem Inter sich nach gut einer halben Stunde etwas die Zähne ausgebissen hatte, kamen die Gladbacher vereinzelt zu kleinen Möglichkeiten. Dennoch ging es mit 0:0 in die Pause, was sicherlich etwas schmeichelhaft für die Gladbacher war aber auch nicht komplett unverdient. In Halbzeit zwei musste die Borussia allerdings deutlich mehr am Spiel teilnehmen, um wenigstens einen Punkt mit nach Mönchengladbach zu nehmen.

Tragische Schlussphase lässt den Sieg zerplatzen

Illustration des Fußballfeldes mit Fußball im Zentrum

Borussia Mönchengladbach hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit weiterhin Probleme Ruhe in das eigene Spiel zu bekommen. Inter Mailand startete wieder sehr druckvoll und kam diesmal auch früh in der 49.Minute durch Lukaku zur 1:0 Führung. Die Borussia schien in den Minuten nach dem Gegentreffer auseinander zu brechen, doch Inter schaffte es nicht nachzulegen. Ein Steilpass auf Thuram in der 60.Minute sorgte dann für Aufregung, da dieser von Vidal im Sechzehner zu Fall gebracht wurde. Nachdem der Referee zuerst weiterspielen ließ, schaute er sich die Bilder am Bildschirm noch einmal an und entschied dann doch auf Elfmeter. Bensebaini vollstreckte diesen zum glücklichen 1:1 Ausgleich.

Die Borussia spielte anschließend deutlich clevere und bespielte die Mailänder etwas mehr, ganz von Tormöglichkeiten konnten sie sich aber nicht schützen. Martinez traf in der 82.Minute nur den Pfosten und ließ die Gladbacher kurz aufschrecken. In der 84.Minute landete dann aber ein Traumpass von Neuhaus direkt in den Laufweg von Jonas Hoffmann, welcher frei auf den Keeper der Gastgeber zulief und eiskalt die Gladbacher 2:1 Führung erzielte. Doch erneut war es Lukaku der, mit seinem Treffer zum 2:2 in der 90.Minute, die Gladbacher Träume zerstörte.

Mit dem 2:2 zeigte Borussia Mönchengladbach eine starke kämpferische Leistung gegen einen deutlich stärkeren Gegner. Das Team von Marco Rose kann daher mächtig stolz auf dieses Spiel sein. Durch die überraschende Niederlage von Real Madrid gegen Donetsk ist in dieser Gruppe nun auch von Beginn an ordentlich Spannung. Gladbach spielt am Wochenende gegen Mainz 05 bevor dann nächste Woche Real Madrid in den Borussia Park kommt. Mit einer Leistung wie gegen Inter, könnte auch dort mindestens ein Punkt herausspringen.