Deutsche Bundesliga-Fußballer auf dem Fußballplatz

Der Montag war der letzte Tag des Transferfenster, der sogenannte Deadline Day hatte dabei einige Überraschungen parat. Vor allem die Bayern sorgten für viel Aufsehen auf dem Transfermarkt. Ein Grund für uns auf die interessantesten Transfers der letzten Stunden zu schauen.

RB Leipzig mit prominentem Neuzugang

Die Sachsen haben den Sohn des ehemaligen Fußballers Patrick Kluivert für ein Jahr ausgeliehen. Justin Kluivert ist 21 Jahre alt und als Außenstürmer aktiv. Für Leipzig bietet das variabel einsetzbare Offensivtalent neue Möglichkeiten im Angriff. Der Holländer übernimmt die Trikotnummer von Patrick Schick und freut sich auf die Champions League Spiele gegen Manchester United und Paris St. Germain.

FC Bayern München meldet drei neue Spieler

Leeres Stadion der Allianz Arena des FC Bayern

Hasan Salihamidžić hat am Deadline Day viel zu tun gehabt, ganze drei Spieler konnten die Münchner ihrem Kader hinzufügen. Den Anfang machte Eric Maxim Choupo-Moting der einen Jahresvertrag unterschrieb und als Backup für Lewandowski eingesetzt werden soll. Von Olympique Marseille verpflichteten die Bayern außerdem Bouna Sarr, für schätzungsweise 10 Millionen Euro,welcher Benjamin Pavard entlasten kann.

Die größte Überraschung ist allerdings die Leihe von Douglas Costa, der wieder zur alten Wirkungsstätte zurückkehrt und die Bayern auf der Außenstürmerposition sogar verstärken könnte. Costa spielte bereits von 2015 bis 2017 bei den Bayern, konnte während dieser Zeit aber nicht überzeugen.

Diese Verpflichtungen Entlasten den Bayern Kader und Hansi Flick kann in den nächsten Spielen deutlich mehr rotieren.

Rashica deal platzt zwischen Bremen und Leverkusen

Fußballspieler im weißen und blauen Kit, der gelben und weißen Fußball tritt

Viel Verwirrung gab es in Bremen und in Leverkusen. Kurz vor Ende des Transferfensters berichteten die Medien, dass Leverkusen Milot Rashica verpflichtet hat. Allerdings konnten sich die beiden Vereine nicht auf eine Kaufoption einigen. Der Verbleib von Rashica spült zwar kein Geld in die Bremer Kassen aber sportlich sollte der 24-jährige weiterhin eine feste Stütze sein.

Doch der SV Werder hatte auch einen geplatzten Deal auf der Zugangsseite zu beklagen. Die Bremer wollten vom FC Liverpool Marco Grujic ausleihen. Der Serbe forderte jedoch zu viel Gehalt und wurde für die Bremer somit zu teuer. Eigentlich sollte Grujic den Abgang von Klassen kompensieren der nach Amsterdam wechselte.

Stuttgarter schnappen sich 18-jähriges Talent von Juventus Turin

Mit Naouirou Ahmada leihen sich die Schwaben vielversprechendes Talent vom Ronaldo Club, welches trotz seines jungen Alters eine Stütze im Stuttgarter Mittelfeld werden soll. Sollte die Entwicklung von Ahmada schnell gehen könnte dieser Transfer dem VFB beim Kampf um den Klassenerhalt behilflich sein.

Götze als großer Verlierer am Deadline Day

Für den Schützen des WM-Tores fand sich bis zum Ende des Transferfensters kein Abnehmer. Zwar wurde Hertha BSC Berlin immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, doch angeblich soll es Zweifel an Götzes mentaler Stärke gegeben haben. Da Götze allerdings vereinslos ist könnte er immer noch von Teams verpflichtet werden, die Verhandlungsbasis hat sich jedoch für den 28-jährigen erheblich verschlechtert. Nun muss er sich wohl doch auf deutliche Gehaltseinbußen einstellen, die schon der Grund waren, warum Borussia Dortmund nicht mit ihm verlängert hat.