Das Spiel gegen Lazio Rom hatte viele mögliche Ergebnisse, Gruppensieg, nur die Qualifikation für das Achtelfinale oder auch bangen gegen Zenit am letzten Spieltag. Durch das Zittern gegen die Römer ersparte man sich allerdings das Zittern gegen Zenit und man konnte wenigstens den Einzug ins Achtelfinale feiern. Borussia Dortmund gab vor dem Spiel bekannt, dass Haaland sich im Abschlusstraining verletzte und voraussichtlich bis Anfang Januar ausfällt. Reus und Hazard ersetzen den Norweger als Doppelspitze gegen die Römer.

Illustration des Fußballs mit grünem Hintergrund

Dortmund gehört die erste Hälfte

Die Borussia präsentierte sich erheblich besser, im Vergleich zum ersten Spiel gegen Lazio vor einigen Wochen. Allerdings hatte Dortmund Probleme sich durch die gut gestaffelte Defensive der Italiener zu kombinieren und hochkarätige Chancen zu kreieren. Nach 25. Minuten nahmen auch die Römer mehr am Geschehen teil und forderten die Dortmunder Verteidiger und Bürki. In der 44.Minute konnte der BVB einen Abschlag der Gäste abfangen und sich endlich durch die Abwehrrehe kombinieren, wo Guerreiro das 1:0 erzielte.

BVB lässt nach und Lazio drückt

Von der starken Leistung der Borussia war in der zweiten Halbzeit wenig bis gar nichts zu sehen und Lazio bestimmte mehr und mehr das Geschehen. Viele Fehlpässe sorgten dafür, dass der BVB nur für wenig Entlastung sorgen konnte. Nach 62 Minuten gönnte Favre dem bisher besten Dortmunder Guerreiro eine Pause und brachte für ihn Nico Schulz. Dieser war dann in der 67.Minute an einen zweifelhaften Strafstoß beteiligt, als Milinković-Savić diesen per Schwalbe herausholte. Der VAR griff erstaunlicher Weise nicht ein und so konnte Ciro Immobile den 1:1 Ausgleich erzielen. Dank Bürki konnte der BVB dieses Ergebnis jedoch über die Zeit retten und sich so vorzeitig für das Achtelfinale qualifizieren. Mit einem Sieg nächste Woche gegen Petersburg kann der BVB dann den Gruppensieg sichern und Lazio spielt gegen Brügge um das letzte Ticket für das Achtelfinale.