Das erste deutsch-französische Finale zwischen Paris Saint Germain und dem FC Bayern München wurde im Estádio da Luz in Lissabon ausgetragen. Es ist zudem die dritte Partie zwischen einem League 1 und Bundesliga Team innerhalb von nur fünf Tagen. Die Bayern gingen als leichter Favorit in dieses Finale, obwohl die Transferausgaben der Pariser in den letzten Jahren deutlich höher waren.

Das Spiel hatte von Anfang an ein hohes Tempo mit Topchancen auf beiden Seiten, mit welchen beide Teams äußerst verschwenderisch umgingen. Die besten Möglichkeiten hatte Paris durch Neymar in der 18. Minute und Mbappé in der 14., 15. Und 45. Minute.

Die Bayern hatten ihre stärkste Phase in der Mitte der ersten Hälfte und kamen durch Lewandowski in der 20. und 32.Minute zu ihren besten Chancen. Aufgrund des höheren Spielanteils der Bayern gingen beide Teams mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeitpause.

Aus der Pause kamen die Bayern viel dominanter und ließen Paris kaum Möglichkeiten in die Hälfte der Bayern zu gelangen, allerdings spielten beide Teams auch mit weniger Risiko als noch in den ersten 45 Minuten.

In der 59.Minute sorgte dann Kingsley Coman, der für Perisic in die Startelf rückte, für das befreiende 1:0. Vorbereitet wurde dieses Tor durch Josuha Kimmich, dessen Flanke den alleinstehenden Coman fand. Die Franzosen konzentrierten sich dabei zu sehr auf Lewandowski, der fast alle Verteidiger an sich band und damit viel Raum für Coman schaffte.

Im Anschluss an den Führungstreffer, blieben die Bayern am Drücker und spielten auf die Entscheidung. Dieser wollte aber nicht fallen und somit blieb das Spiel bis zur letzten Minute offen, da Paris es vereinzelt immer wieder schaffte vor Neuer aufzutauchen. Doch Neuer hatte an diesem Abend wieder einmal sensationelle Reflexe und konnte jeden Ball der Franzosen entschärfen.

Letztendlich waren die Angriffs Bemühungen von Paris zu ungenau und zu oft mit Diskussionen verbunden. Damit verspielten sie unnötig Zeit und ließen den Bayern Zeit zu verschnaufen.

Nach 90+5Minuten war es dann vollbracht. Die Bayern setzten sich nach 2013 erneut Europas Fußball Krone auf und können sich zudem über das zweite Triple der Vereinsgeschichte freuen. Eine erstaunliche Fußball Saison geht damit zu Ende, die für die Bayern hoffentlich mehr aufgrund der sportlichen Dominanz in Erinnerung bleibt als für ihre Corona Unterbrechung.