Borussia Dortmund Fußballstadion - Signal Iduna Park

Nach dem enttäuschendem Champions League Spiel gegen Lazio Rom, kam mit Schalke genau der richtige Gegner in den Signal Iduna Park. Die Schalker die in dieser Saison bisher nur einen Punkt erzielen konnten, stehen vor großen Problemen und konnten nur hoffen, vielleicht einen Punkt mit nach Gelsenkirchen zu nehmen. Im Stadion durften heute nur 300 Fans das Spiel verfolgen, da die Infektionszahlen, wie in weiten Teilen Deutschlands, zu hoch sind.

Dortmund schnürt Schalke ein

In den ersten Minuten presste Schalke sehr hoch und versuchte damit den Spielaufbau des BVB zu behindern. Dies funktionierte allerdings nur 10 Minuten und der BVB konnte sich danach den Ball nach belieben um den Strafraum der Schalker zurechtlegen. Der BVB hatte aber Probleme zum Abschluss zu kommen und so verpufften die 75% Ballbesitz im nichts. Die besten Chancen für den BVB hatten Meunier in der 17.Minute, dessen Schuss Rønnow abwehren konnte und Dahoud in der 32.Minute, der mit seinem Schuss nur die Latte traf. So gingen beide Teams mit einem Unentschieden zur Pause und Schalke musste sich etwas einfallen lassen, um die Dominanz der Dortmunder zu stoppen.

Signal Iduna Fußballstadion in Dortmund, Deutschland

Schalke machtlos in der zweiten Hälfte

Das Bild änderte sich nach Wiederanpfiff nicht und die Dortmunder machten weiterhin das Spiel. Nach einem Eckball in der 55.Minute konnte Akanji endlich die Feldvorteile in etwas zählbares verwandeln. Der sonst gut aufgelegte Rønnow ließ einen Schuss von Guerreiro nach vorne abklatschen und Akanji konnte zum 1:0 abstauben. Das 2:0 konnte Haaland schon in der 61.Minute mit einem schönen Lupfer nachlegen. Damit wirkte das Spiel schon so gut wie entschieden, da die Schalker einfach zu passiv agierten. In der 78.Minute sorgte Mats Hummels für den 3:0 Endstand und sorgt für viele Sorgen bei den Schalker Verantwortlichen, die ihr Team nun auf dem 17.Tabellenplatz wiederfinden. Der BVB hingegen reiht sich hinter Leipzig und den Bayern auf Platz drei ein.

Borussia Dortmund bekommt am Mittwoch in der Champions League Besuch von Zenit St. Petersburg, wo unbedingt drei Punkte gewonnen werden müssen und spielt dann nächstes Wochenende bei Armenia Bielefeld.