weißer und gelber Fußball und deutsche Nationalfarben

Im dritten und vierten Nations League Spieltag traf die deutsche Nationalelf auf die Ukraine und die Schweizer. Nach dem enttäuschenden Testspiel gegen die Türkei, ohne viele Stammkräfte, setzte Jogi Löw in der Nations League wieder auf seine Stars. Siege waren Pflicht, um in diesem Wettbewerb noch Chancen auf das Weiterkommen zu haben. Außerdem wartete die deutsche Mannschaft weiterhin auf den ersten Sieg in dem noch jungen Wettbewerb.

Erster Nations League Sieg gegen die Ukraine

Illustration von Fußballfans

Im ersten Spiel gegen die Ukraine konnte die deutsche Auswahl von Beginn an die Kontrolle übernehmen und ließ die Ukrainer hinter dem Ball herlaufen. Es dauerte dann bis zur 20.Minute bis der Ball den Weg ins Tor zum 1:0 fand. Nach einer kurz ausgeführten Ecke kam der Ball glücklich zu Ginter, der am schnellsten schaltete und für die Deutschen aus fünf Metern traf. Daraufhin versuchte die Nationalmannschaft sich weiter bis in den Strafraum zu kombinieren, konnte sich allerdings keine weiteren Torchancen erspielen. Somit war Ginters Treffer auch der verdiente Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit startete mit einigen unnötigen Ballverlusten der deutschen Nationalmannschaft, welche die Ukrainer jedoch nicht nutzen konnten. Als sich das Spiel wieder beruhigte sorgte dann aber ein Abstimmungsproblem des ukrainischen Torhüters und seinem Verteidiger für das 2:0. Eine eher harmlose Flanke konnte der Schlussmann nicht festhalten da sein Verteidiger im Weg stand. Goretzka nahm dieses Geschenk gerne an und staubte ebenfalls aus fünf Metern ab. Die Mannschaft sah nach diesem Treffer schon wie der sichere Sieger aus und hätte auch deutlicher in Führung gehen können, doch die schlechte Chancenverwertung ließ die Ukrainer wieder zurück ins Spiel kommen.

Süle hauchte durch ein unnötiges Foul den Ukrainern wieder neues Leben ein. Seine Grätsche im Sechzehner war viel zu spät und somit konnte Malinovskiy den fälligen Elfmeter in der 77.Minute zum 2:1 verwandeln. Im Anschluss war die deutsche Mannschaft sichtlich verunsichert und konnte nur mit viel Glück das Ergebnis über die Zeit bringen. Damit konnte endlich der lang ersehnte erste Sieg in der Nations League eingefahren werden.

Starke Offensive und schwache Defensive sorgen für Spektakel gegen die Schweiz

deutsche Flagge und Schwarzweiss-Fußball

Im zweiten Spiel wartete mit der Schweiz ein deutlich stärkerer Gegner auf die Deutschen, bei dem die Defensive mehr gefragt war. Doch wie im Spiel zuvor war diese alles andere als sattelfest. Trotz der spielerischen Überlegenheit der Deutschen kamen die Schweizer schon in der 5.Minute zum 1:0 durch Gavranovic. Diesmal war jedoch keine Verunsicherung zu sehen und es wurde auf den Ausgleich gespielt, welchen die Schweizer aufopferungsvoll verteidigten.

Ein Fehlpass von Kroos nutzten die Schweizer dann aber in de 26.Minute und erhöhten überraschend auf 2:0. Die Freude über diesen Treffer währte allerdings nicht lange da Timo Werner schon in der 28.Minute zum 2:1 Anschluss traf. Dies war auch der Halbzeitstand da Deutschland die vielen weiteren Möglichkeiten ungenutzt ließ.

Die zweite Hälfte startete die Nationalelf ebenfalls sehr energisch und konnte in der 55.Minute endlich den 2:2 Ausgleich durch Havertz bejubeln. Doch auch für die Deutschen war die Freude nur sehr kurzfristig da Gavranovic nur eine Minute später mit einem Gewaltschuss zum 3:2 traf. Den 3:3 Endstand erzielte dann Gnabry in der 60.Minute und rettete damit wenigstens einen Punkt aus diesem spektakulären Spiel.

Dank der überraschenden Niederlage der Spanier gegen die Ukraine im Parallelspiel hat die deutsche Mannschaft, trotz des Unentschiedens, den Gruppensieg selbst in der Hand.