Am Freitag findet das Finale der diesjährigen Europa League zwischen dem FC Sevilla und Inter Mailand statt. Für die Italiener ist es seit zehn Jahren die erste Gelegenheit wieder die Hände an europäische Silberware zu legen. Sevilla gewann zuletzt 2016 die Europa League und ist auch der Rekordsieger dieses Wettbewerbs.

Beide Teams treffen zum ersten Mal in ihrer Geschichte aufeinander und der Vorteil liegt wohl auf Seiten der Italiener. Der FC Sevilla tat sich in den beiden zurückliegenden spielen sichtlich schwer und konnte spielerisch nicht so sehr von sich überzeugen. Wohingegen Inter sich nach dem 5:0 gegen Donetsk warm schießen konnte.

Schaut man sich die Saison beider Mannschaften an, so war sie für beide Teams mehr oder weniger zufriedenstellend. Die Vizemeister aus Italien werden allerdings mit einer gewissen Portion Wut im Bauch auflaufen, dass sie wegen nur einem fehlenden Punkt die Meisterschaft verpasst haben. Die Abwehr der Mailänder war dafür allerdings nicht verantwortlich, mit nur 36 Gegentreffer stellten sie die beste Defensive der Serie A.

Der FC Sevilla war in der spanischen La Liga weiter abgeschlagen und landete auf dem vierten Rang, punktgleich mit Atletico Madrid und 17 Punkte hinter Meister Real Madrid. Aber auch Sevillas defensive konnte sich als drittbeste der Liga etablieren.

Es wird also interessant, ob die Defensive der Spanier auch die Topstürmer Lukaku und Martinez aufhalten und im Gegenzug die italienische Abwehr geknackt werden kann. Doch gerade wegen dieser Offensivpower sind die Mailänder Favorit am Freitagabend.