Illustration des Fußballspielers mit Schutzmaske vor dem Fußball mit Cov-Sars-2-Virusbildern darauf

Das Super-Cup Finale sorgte schon weit vor seinem Anpfiff für Gesprächsstoff, aufgrund der hohen Infektionszahlen in Budapest. Dennoch waren ungefähr 16.00 Zuschauer in der Puskás Arena zu Gast, die sich auf das Aufeinandertreffen des Champions League Siegers FC Bayern München und dem Europa League Siegers FC Sevilla freuten. Die deutschen Medien suchte man allerdings vergebens, da sich alle dazu entschieden, keine Reporter in das ungarische Risikogebiet zu senden.

FC Sevilla mit engagiertem Beginn

Die Bayern fanden schnell heraus, dass die Spanier von einem anderen Schlag sind als die Schalker am letzten Freitag. Sevilla stand hinten kompakt und versuchte die Münchner mit kontern zu überraschen. In der 11. Spielminute sorgte ein überraschender Pfiff des englischen Schiedsrichters für Verwunderung. Nach einer kleinen Berührung zwischen Alaba und Rakitic kam der Kroate zu fall und es gab Elfmeter für den FC Sevilla, den Lucas Ocampos dankbar zum 1:0 verwandelte. Im Heimatland des Schiedsrichters hätte es dafür mit Sicherheit keinen Pfiff gegeben.

Die Bayern taten sich im Anschluss schwer eine Lösung gegen die stark verteidigenden Spanier zu finden. In der 33. Minute sorgte dann aber eine hervorragend herausgespielte Aktion für den 1:1 Ausgleich durch Leon Goretzka. Dies war auch der Verdiente Halbzeitstand in einem sehr niveauvollen Fußballspiel.

Kein durchkommen in der zweiten Halbzeit

Weißer und roter Fußball mit Bayern München Logo auf in

In der zweiten Halbzeit war der FC Sevilla die gefährlichere Mannschaft, aufgrund der stark ausgespielten Konter. Nur Manuel Neuer konnte wieder einmal sein Team vor schlimmeren bewahren. Dennoch war Bayern das deutlich bessere Team, welches aber kein Mittel gegen die starke Defensive fand.

Somit stand es dann auch nach 90 Minuten weiterhin 1:1 und es ging in die Verlängerung, wo kein Sieger vorherzusehen war.

Hernandez entscheidet erneut den Super Cup

Auch in der Verlängerung konnten sich die Münchner bei Ihrem Schlussmann bedanken, der immer wieder die gefährlichen Angriffe der Spanier, vor allem nach Wiederanpfiff, vereitelte. In der 104.Minute sorgte dann aber der Eingewechselte Martinez, mit seinem Treffer zum 2:1, für die Entscheidung. Der FC Sevilla konnte in der zweiten Hälfte der Verlängerung nicht mehr die benötigte Kraft aufbringen, um den Münchnern gefährlich zu werden. Die Bayern gewannen damit zum zweiten Mal den Super Cup und bescheren Trainer Hansi Flick den vierten Titel in weniger als einem Jahr.