Zum letzten Halbfinale der Europa League in Düsseldorf, bittet Inter Mailand den FC Shakhtar Donetsk zum Tanz. Beide Teams konnten den Pokal schon in ihre Vitrine stellen, wobei Inter Mailand sogar schon vier Mal das Vergnügen hatte.

Die Mailänder sind der Favorit in dieser Partie, vor allem wegen der beiden Stürmer Lautaro Martínez und Romelu Lukaku auf die alle Augen gerichtet sind.

Das Spiel wurde von Inter von Beginn an, an sich gerissen und die Italiener drückten die Ukrainer tief in die eigene Hälfte. Auch defensiv standen die Italiener gewohnt sicher und ließen Donetsk keine Chance gefährlich vor Handanovič aufzutauchen.

Nach 19.Minuten war dann Martínez, nach einem Fehler im Aufbauspiel, zur Stelle und traf zum 1:0. Der Gegentreffer änderte nicht viel im weiteren Spielverlauf der ersten Hälfte und weitere Strafraumszenen blieben Mangelware. Dennoch war der 1:0 Halbzeitstand, aufgrund der konzentrierten Leistung Inter Mailands verdient.

Dasselbe Bild zeigte sich auch in der zweiten Halbzeit. Shakhtar wirkte ideenlos und fand keine Lösung gegen die Mailänder Taktik. In der 64.Minute sorgte D’Ambrosio mit seinem Treffer zum 2:0 für die Vorentscheidung und eröffnete das Schützenfest. Martínez schoss in der 74.Minute sein zweites Tor und erhöhte auf 3:0. Auch Lukaku, der heute nicht so viel vom Spiel hatte wie gegen Leverkusen, kam zum Ende noch zu zwei Toren in der 78. & 84.Minute und sorgte damit für den 5:0 Endstand.

Mailand steht damit verdient im Finale gegen den FC Sevilla am Freitag in Köln. Sollten die Mailänder dort auch so konzentriert verteidigen und kaltschnäuzig vor dem Tor sein, steht dem ersten europäischen Titel, seitdem Champions League Sieg 2010, nichts mehr im Weg.