Ball im Fußballtor Netz

Ein Sieg war Pflicht für RB um die Chance aufs Weiterkommen offen zu halten, doch die Istanbuler kämpften und machten den Leipzigern das Leben schwer. Julian Nagelsmann wechselte im Vergleich zum Wochenende fünf Mal und versuchte mit frischen Spielern den Sieg einzufahren. Istanbul hingegen brauchte einen deutlichen Sieg gegen die Bullen, um weiterhin Chancen auf das Achtelfinale zu haben.

RB Leipzig spielte sofort auf Sieg

Die Sachsen ließen keinen Zweifel daran, dass sie der Favorit sind und in die nächste Runde einziehen wollten. Leipzig hatte von Beginn an mehr Ballbesitz und viele Torchancen. In der 26.Minute belohnten sich die Bullen und gingen durch Poulsen mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause erhöhte dann Mukiele in der 43.Minute auf 2:0 und sorgte für klare Verhältnisse. Doch die Bullen schalteten zu früh ab und so kam Istanbul noch in der 45.Minute durch Kahveci zum 2:1 Anschlusstreffer.

Flutlicht auf dem Fußballstadion

Nervenkitzel bis zur letzten Minute

Die zweite Halbzeit entwickelte sich zu einem wahren Nervenkrimi. Dazu trug auch Istanbul bei, die deutlich aktiver am Spiel teilnahmen. Trotzdem erhöhte Leipzig in der 66.Minute durch Dani Olmo erneut auf 3:1. Istanbul und vor allem der bestens aufgelegte Kahveci schlugen aber in der 72.Minute zurück und stellten das Ergebnis auf 3:2. Damit war aber noch lange nicht genug und Kahveci besorgte mit einem sehenswerten Freistoß in der 85.Minute den 3:3 Ausgleich. Nun musste RB in den letzten Minuten alles nach vorne werfen, um doch noch die drei Punkte mit nach Leipzig zu nehmen. Die Erlösung brachte dann der bis dahin wenig überzeugende Alexander Sørloth, mit seinem Treffer zum 4:3 in der 90.Minute.

Finale gegen Manchester United am letzten Spieltag

In der Gruppe H stehen nun Paris, Manchester und Leipzig, mit neun Punkten auf dem Konto, bereit für den Showdown am letzten Spieltag. Leipzig braucht dabei unbedingt einen Sieg gegen Manchester, da der direkte Vergleich gegen Paris verloren wurde. Davor wartet auf die Bullen am Samstag aber noch der FC Bayern München in der Bundesliga.