Kappen mit Manchester United FC-Logo

Die Gruppe H startete gleich mit einem wahren Topspiel zwischen Paris Saint Germain und Manchester United. Die Elf von Thomas Tuchel ging als Favorit in diese Partie, obwohl einige Verletzungen für Probleme sorgten. Manchester United hatte, nachdem sie in der Liga nur die Hälfte der möglichen Punkte holten, sicher Bauchschmerzen im Vorfeld der Begegnung. Ole Gunnar Solskjær hingegen erinnert sich gerne an Paris. In dem Spiel im Champions League Achtelfinale der Saison 18/19 besiegte der, damals noch als Interimstrainer tätige, Norweger überraschend die Franzosen und bekam anschließend eine Festanstellung bei den Red Devils.

Dominates Paris verzweifelt an robusten Engländern und dem Referee

Zwei Jungs schauen sich ein Fußballspiel im Fernsehen an

Paris ließ die Favoritenrolle von Beginn an aufblitzen und sorgte für viel Gefahr in der englischen Verteidigung, doch der starke De Gea hielt seinen Kasten sauber. In dieser Drangphase der Franzosen kam es dann in der 21.Minute zu einem Aufreger. Nach einem sehr leichten Kontakt von Diallo an Martial fällt der Stürmer im Sechzehner und der Unparteiische entscheidet zur Verwunderung aller auf Strafstoß. Bruno Fernandes schnappte sich den Ball, doch wie am vergangenen Wochenende scheiterte der Portugiese am Schlussmann. Allerdings bewegte sich PSG Keeper Navas vor dem Schuss von der Linie und der VAR ließ den Elfmeter wiederholen. Im zweiten Versuch traf Fernandes dann zum 1:0. Vom Führungstreffer angestachelt wurde das Spiel von Manchester deutlich Körperbetonter, womit die Pariser einige Probleme hatten.

PSG konnte sich dennoch viele Chancen erspielen, doch entweder war es eine Abseitsposition oder die Zweikampfhärte, die den Ausgleich verhinderte. Aufgrund dieser Defensivleistung ging die Halbzeitführung für die Red Devils durchaus in Ordnung.

Paris und Manchester machen Werbung für die Champions League

Sobald die zweite Halbzeit angepfiffen wurde kämpften beide Teams um jeden Zentimeter und boten ein unglaublich unterhaltsames Fußballspiel. Paris machte das Spiel und Manchester lauerte auf Konter. In der 55.Minute brachte Anthony Martial einen Kopfball nach einer Ecke im eigenen Tor zum 1:1 unter und schenkte den Gastgebern den Ausgleich. Daraufhin gab Paris richtig Gas und wollte sofort den Führungstreffer erzielen, die Verteidigung der Red Devils hatte einiges zu tun, um dieses zu verhindern. Solskjær wechselte in der 67. Minute Pogba ein, damit das Spiel etwas ruhiger werden konnte. Genau diese Einwechslung wirkte Wunder und brachte Manchester wieder mehr auf Augenhöhe mit Paris. Weiterhin hatten Paris wie auch Manchester, die Möglichkeit in Führung zu gehen. In der 87.Minute war es dann aber Marcus Rashford, der zuvor nicht sein bestes Spiel bestritt, welcher das entscheidende Tor zum 2:1 erzielte. Von Paris kam danach nichts mehr und Manchester konnte die drei Punkte mit auf die Insel nehmen.