Champions League und Bundesliga offizielle Bälle auf dem Feld

Vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln war die Welt der Borussia noch in Ordnung. Überzeugende Leistungen in den letzten Bundesligaspielen und in der Champions League ließen alle Kritiker verstummen. Der Rückstand auf die Bayern betrug vor Anpfiff ebenfalls nur einen Punkt und man sah die kommenden Spiele bis Weihnachten als ein spannendes Wettrennen um die Herbstmeisterschaft. Die Kölner hingegen steckten tief im Abstiegskampf und konnten noch keinen Sieg in der diesjährigen Saison vorzeigen.

Favre startete mit fünf neuen in der Startelf im Vergleich zum Champions League Spiel gegen Brügge und verteilt die Belastung dadurch auf alle Schultern, was bisher auch perfekt funktionierte. Auch die Kölner begannen mit vier neuen Spielern, um die Niederlage gegen Union letzte Woche vergessen zu machen.

Schweigeminute für Maradona vor Anpfiff

Bevor der Ball rollte, wurde an den kürzlich verstorbenen Diego Maradona gedacht und alle versammelten sich um den Mittelkreis, um eine Schweigeminute abzuhalten. Beide Mannschaften spielten außerdem mit einem Trauerflor.

Der BVB startete gut in die Partie und hatte schon in der 5. Minute einen Lattentreffer durch Sancho vorzuweisen, doch die Kölner ließen sich dadurch nicht beeindrucken. Eine Ecke in der 9.Minute konnte Wolf auf den langen Pfosten verlängern, wo Skhiri den Ball aus drei Metern zum 1:0 ins Tor beförderte. Borussia Dortmund blieb weiterhin die Spielbestimmende Mannschaft und drückte den FC tief in die eigene Hälfte. Allerdings konnte der BVB beste Chancen durch Haaland und Hummels nicht nutzen. Somit gingen die Dortmunder mit dem Rückstand in die Halbzeitpause.

Fehler aus der ersten Halbzeit wiederholt sich

offizieller deutscher bundesliga fußball auf der grasfläche

Favre änderte während der Halbzeit nichts und vertraute seiner Startelf das Ruder noch rumzureißen. Diese startete auch aggressiv und kam durch Can, Reus und Witsel zu guten Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen, doch erneut wollte der Ball nicht in die Maschen. In der 60. Minute wiederholte sich dann das Geschehen aus der ersten Halbzeit. Wieder gab es eine Ecke für die Kölner, wieder verlängerte Wolf auf den langen Pfosten und wieder war Skhiri zur stelle um das 2:0 zu erzielen. Daraufhin reagierte Favre und brachte Hazard, HH

Hazard, Reyna und Moukoko für Meunier, Passlack und Brandt. In der 74.Minute fruchteten die Wechsel und Hazard verkürzte auf 2:1. Die Kölner konzentrierten sich nun auf das Verteidigen und Kontern, um die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Dortmund kam weiterhin zu einigen Chancen den Ausgleich zu erzielen, doch es passte zum Spiel, dass dieser nicht gelingen wollte. Die größte Möglichkeit ließ dann in der letzten Minute der Nachspielzeit Erling Haaland liegen, der es nicht schaffte drei Meter vor dem Tor den Ball ins leere Tor zu spitzeln. Damit kam der 1.FC Köln überraschend zu einem Erfolg beim Meisterschaftsanwärter und gewinnt etwas Luft im Abstiegskampf.  Für die Borussia wird diese Niederlage wieder einige Fragen über die Mentalität wecken, was gerade vor dem wichtigen Champions League Spiel gegen Lazio Unruhe in die Mannschaft bringt.