Auch die Champions League Saison 2019/20 wurde zur längsten in ihrer Geschichte, doch auch ohne Berücksichtigung der Corona Pandemie ist diese Champions League Saison eine besondere gewesen. Als Titelverteidiger ging der FC Liverpool mit Jürgen Klopp ins Rennen, welche gerne erneut in Istanbul den Henkelpott in den Nachthimmel gehoben hätten.

Deutschland mit ihren vier besten Mannschaften im Wettbewerb

Die vier deutschen Teams in der diesjährigen Saison sind das Beste was unsere Liga zu bieten hat. Mit dem FC Bayern, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen schickten wir vier eingespielte Mannschaften, mit erstaunlichen Talenten in ihren Kadern, ins Turnier. Daher waren die Zeichen für ein gutes Abschneiden der deutschen Teams, auch im Hinblick auf die UEFA-5-Jahreswertung, äußerst positiv.

Die Favoriten auf den Henkelpott

Natürlich gehörte der FC Liverpool erneut zu den Topfavoriten und zeigten diese Ansprüche auch in der Heimischen Liga, wo sie nahezu unbesiegbar schienen. Die Liste der Mannschaften, die den Titelträger vom Thron stoßen wollten, war hingegen so lang wie selten zuvor. Mit Paris, Real, Barcelona, Turin, Atletico, Bayern, Man City waren sieben weitere Teams im engeren Kreis der Favoriten.

Gruppenphase ohne Überraschungen

In der Gruppenphase gab es keine Überraschungen, da keines der Topteams ins Straucheln geriet. Leider schafften es die Leverkusener nicht ins Achtelfinale, da sie mit Atletico und Juventus Turin eine wahre Todesgruppe zugelost bekamen. Die Bayern hingegen qualifizierten sich ungeschlagen für die K.O.-Phase. Auch die Leipziger gingen als Gruppenerster in die K.O-Phase und bescherten sich dadurch eine hervorragende Ausgangssituation.

Der BVB musste hingegen bis zum letzten Spieltag zittern bis die Qualifikation geglückt war und konnte sich dabei auf die Schützenhilfe des FC Barcelona verlassen.

Corona Unterbricht auch die Champions League

Das Achtelfinale wurde auch Opfer der Corona Pandemie und musste pausiert werden, bis auch hier ab dem Viertelfinale im Turniermodus gespielt wurde. Für den BVB war hier gegen Paris Schluss und auch der Titelverteidiger Liverpool musste gegen Atletico frühzeitig die Segel streichen. Die Leipziger und Münchner schafften stattdessen souverän den Einzug in die nächste Runde.

Bayern beendet die Ära des FC Barcelona und Lionel Messi

Das Viertelfinale hatte weltweit nur ein Thema, das 8:2 der Bayern gegen Barcelona in nur 90 Minuten. Die Spanier kamen noch nie so unter die Räder, was letztendlich dazu führen könnte, dass der Superstar schlechthin, Lionel Messi den Verein wechseln wird. Die nächste Besonderheit war außerdem, dass nur Vereine aus Deutschland und Frankreich im Halbfinale vertreten waren.

Deutsch Französische Meisterschaft in der Champions League

Im Halbfinale trafen Leipzig auf Paris und München auf Lyon. Es war auf dem ersten Blick klar wer hier im Finale aufeinandertreffen würde. Genau so kam es auch, denn die beiden Favoriten Bayern und Paris gewannen ihre Spiele mit 3:0.

 Bayern gewinnt das zweite Triple ihrer Vereinsgeschichte

Das Finale startete mit einem hohen Tempo und sensationellen Paraden von Manuel Neuer der damit Neymar und Co. zur Verzweiflung brachte. Auch die Münchner kamen in der ersten Hälfte zu Chancen aber genau wie Paris konnten sie diese nicht nutzen. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel ruhiger und die Bayern wurden Spielbestimmender. Das führte dann auch zum entscheidenden Treffer in der 59.Minute durch den Ex-Pariser Kingsley Coman, der mit diesem 1:0 die Bayern zum sechsten Champions League Titel und zum zweiten Triple der Vereinsgeschichte schoss.