Offizieller deutscher Bundesliga-Fußball auf dem Spielfeld

Das Spitzenspiel am 2.Spieltag der Bundesliga war Bayer Leverkusen gegen RB Leipzig. Nach einem mageren 0:0 gegen Wolfsburg mussten die Leverkusener sich erheblich steigern, um den Leipzigern Paroli bieten zu können. RB hingegen startete mit einem souveränen 3:1 gegen Mainz in die Saison und schien den Abgang von Werner verkraftet zu haben.

Flagge mit Logo des FC RB Leipzig

Traumtore in der 1. Halbzeit

Von Anfang an wurde das Spitzenspiel seinem Namen gerecht und begann mit viel Tempo und Torchancen. Bayer versuchte das Spiel an sich zu reißen und erspielte sich gute Möglichkeiten, die aber an Mangel an Genauigkeit scheiterten. Forsberg brachte allerdings die roten Bullen mit 1:0 in Führung als er mit einem Gewaltschuss in der 14.Minute den Ball unter die Latte nagelte und Hrádecký keine Chance ließ. Leverkusen wirkte kurzzeitig vom Gegentreffer geschockt, doch dank der Hilfe der Leipziger Verteidiger sorgte Demirbay schon in der 20.Minute, mit einem Traumtor, für den 1:1 Ausgleich. Nach dem Ausgleich nahm Leipzig etwas das Tempo aus dem Spiel und gefährliche Torchancen wurden zur Mangelware. Die Leverkusener wirkten nach ihrem Treffer zwar Selbstvertrauen getankt zu haben, konnten aber nicht mehr zwingend vor das Tor von RB kommen, mit Ausnahme in der 40. Minute als Schick an Gulacsi scheiterte.

Flagge mit Logo des FC Bayer Leverkusen

Leipzig kommt stärker aus der Kabine

Zur Pause wechselte Leipzig Hwang für den schwachen Kampl aus und begann deutlich aktiver, jedoch hatten auch die Leipziger Probleme den letzten Ball sauber an den Mann zu spielen. Die Leverkusener hingegen, benötigten fast 15.Minute bis sie den ersten Angriff in der zweiten Hälfte vollendeten. Dieser Angriff war sofort brandgefährlich und endete erst am Pfosten des Leipziger Tors.

In der 74.Minute hatte der eingewechselte Hwang dann die Riesenchance RB in Führung zu bringen, doch anstatt den Ball ins fast leere Tor zu schieben, jagte er ihn unter das Stadiondach. Nur drei Minuten später rettete dann der VAR Leipzig vor dem Rückstand, weil Schick knapp im Abseits stand. In den letzten 10. Minuten spielten beide Teams weiterhin auf die drei Punkte, doch am 1:1 Endstand konnte niemand mehr etwas ändern.

Leverkusen und Leipzig mit leichten Aufgaben am nächsten Spieltag

Bayer Leverkusen zeigte eine enorme Leistungssteigerung und muss dennoch auf den ersten Sieg in der neuen Spielzeit warten. Am nächsten Spieltag sollte die Werkself gegen Stuttgart aber die ersten drei Punkte einsammeln, um nicht zu früh den Anschluss an die Spitze zu verpassen. Leipzig bekommt mit den Krisengeschüttelten Schalker eine ebenso machbare Aufgabe.