Bundesliga Fußballspiel

Der letzte dreier der Borussia in der Bundesliga war nun schon drei Wochen her, daher sollte der Aufsteiger aus Stuttgart die schwarz-gelben Gemüter wieder besänftigen. Doch der Aufsteiger spielte bisher eine starke Saison und hatte die Möglichkeit mit einem Sieg nah an die Spitzengruppe der Tabelle heranzurücken. Da Haaland erst wieder im Januar zur Verfügung steht musste diesmal Marco Reus als Vertreter einspringen.

VFB Stuttgarter Fußballverein Flagge

Dortmund kommt nicht in die Partie

Die Stuttgarter erwischten einen viel besseren Start als der BVB, der dank Bürki allerdings den Rückstand vorerst vermeiden konnte. Obwohl der Borussia wenig gegen die Schwaben einfiel landete der Ball in der 17.Minute in deren Netz, der Treffer von Bellingham wurde jedoch aufgrund einer Abseitsstellung von Reus nicht gegeben. Kurze Zeit später in der 26.Minute bekam der VFB einen Elfmeter, da Can Klimowicz im Sechzehner von den Beinen holte. Wamangituka behielt die Nerven und netzte zum 1:0 ein. Vor der Halbzeit und etwas überraschend konnte Reyna in der 39.Minute zum 1:1 ausgleichen und brachte den BVB zurück ins Spiel.

Zweite Halbzeit zum Vergessen

Die zweite Hälfte wurde für den BVB jedoch schlechter als besser. Schon in der 52.Minute gingen die Schwaben erneut durch Wamangituka mit 2:1 in Führung, nachdem Guerreiro unnötig den Ball verlor. Als dann Förster in der 60.Minute und Coulibaly in der 63.Minute auf 4:1 erhöhten war der Samstag für den BVB so gut wie gelaufen. Von einem Aufbäumen war wenig zu sehen und die Führung der Stuttgarter war hochverdient. Den Schlusspunkt setzte in der 90.Minute Gonzalez und machte die Blamage mit dem 5:1 perfekt. Favre muss nach diesem Ergebnis wohl erstmal Rede und Antwort stehen, um danach einen Weg aus der Ergebniskrise zu finden.